Dienstag, 19. August 2008

Rußland: Informationskrieg wegen fehlender Pressefreiheit verloren?

Rußland ist selber schuld, daß es den "Informationskrieg" gegen Georgien verloren hat und sein internationales Ansehen gesunken ist. Diese Meinung vertritt Sergej Petrunin in einem Kommentar auf sobkorr.ru. Gerade durch die Einschränkung der Pressefreiheit sei die Qualität der Kriegsberichterstattung so schlecht, daß man der georgischen Propaganda nichts entgegensetzen könne.

1 Kommentar:

Tanja hat gesagt…

Russland hat den Informationskrieg nicht verloren, sogar Obama sollte beim letzten Treffen die Erfolge Russlands in Rücksicht nehmen. Wozu führt der Westen diesen Krieg überhaupt? Und wer steht dahinter DAS IST DIE FRAGE!